Bohnen fermentieren

Wenn du Bohnen fermentieren möchtest, musst du einige Punkte dabei beachten. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, worauf du achten musst und welche Zutaten du brauchst. Zum Fermentieren eignen sich sowohl Stangenbohnen, als auch Buschbohnen.

Bohnen gehören zu den Hülsenfrüchten und liefern sehr viele Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und sind eine gute Eiweißquelle, für Leute die sich Vegan ernähren.

Für eine Portion benötigst du 500 Gramm Bohnen deiner Wahl, 3 Esslöffel Senfkörner, ein paar Pfefferkörner und 15 Gramm Salz.

Bohnen fermentieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Bohnen waschen und ordentlich putzen. Anschließend trocknen.
  2. Für 8 bis 10 Minuten in kochendem Wasser blanchieren.
  3. Danach die rohen Bohnen in kleine Stücke schneiden.
  4. Senfkörner, Pfefferkörnern mit Bohnenkraut und nach Vorliebe mit einer Knoblauchzehe ins vorbereitete Glas geben.
  5. Anschließend die geschnittenen Bohnen ins Gärgefäß hinzugeben.
  6. Anschließend Salz in Wasser aufkochen und dann abkühlen lassen.
  7. Mit einem Beschwerungsstein das Gemüse nach unten drücken und das Glas mit der Salzlake auffüllen.
  8. Zwischen den Bohnen darf sich keine Luft befinden und das Gemüse muss immer in der Flüssigkeit sein.
  9. Anschließend die Gläser fest verschließen und für 5 bis 10 Tage bei Zimmertemperatur aufbewahren.
  10. Idealerweise hast du ein Gefäß mit einem Entlüftungsventil, damit die entstehenden Gärgase entweichen können.
  11. Wenn der Gärungsprozess abgeschlossen ist, die Bohnen an einem kühlen Ort lagern.

Fazit

Nun solltest du sofort loslegen können und Bohnen selbst fermentieren können. Fehlt dir etwas in unserem Beitrag? Hat dir unsere Anleitung geholfen? Hast du sonstige Anregungen? Oder möchtest du uns deine Erfahrung mitteilen? Dann schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch!

Bild von Matthias Böckel auf Pixabay

Mehr lesen  Kurkuma fermentieren

Schreibe einen Kommentar