Gurken fermentieren

Wenn du Gurken fermentieren möchtest, musst du einige Punkte dabei beachten. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, worauf du achten musst und welche Zutaten du brauchst.

Der Unterschied zwischen Gurken fermentieren und Essiggurken, also Gurken einlegen, ist der, dass Gurken in der Essig-Wasser-Mischung haltbar gemacht werden, sich aber die Bakterien nicht weiter vermehren.

Alles, was du dafür brauchst, sind 500 Gramm Gurken, eine Zwiebel, etwas Dill und Pfeffer. Natürlich benötigst du zum Herstellen der Salzlake noch grobes Meersalz und Wasser.

Gurken fermentieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Je nachdem wie knackig die Gurken noch sind, kannst du sie für 1 bis 2 Stunden in Eiswasser einlegen, damit sie noch knackiger werden.
  2. In der Zwischenzeit kannst du ca. 35 Gramm Salz auf 1 Liter Wasser auflösen.
  3. Anschließend musst du die Gurken sorgfältig abwaschen und beide Enden abschneiden.
  4. Danach schneidest du die Zwiebel in feine Streifen und zerkleinerst den Dill. Dann beides in die Gärgefäße tun.
  5. Als Nächstes kommen die Gurken in die Gläser. Nach oben hin sollten einige Zentimeter Platz sein.
  6. Mit einem Beschwerungsstein alles nach unten drücken, damit später alles vollständig in der Flüssigkeit bleibt.
  7. Danach die abgekühlte Salzlake in die Gläser füllen und zum Rand wenige Zentimeter Luft lassen.
  8. Das Glas verschließen und bei Zimmertemperatur für 3 bis 5 Tage stehen lassen.
  9. Anschließend sollten die Gurken für weitere 2 Wochen im Kühlschrank lagern.

Fazit

Nun solltest du sofort loslegen können und Gurken selbst fermentieren können. Fehlt dir etwas in unserem Beitrag? Hat dir unsere Anleitung geholfen? Hast du sonstige Anregungen? Oder möchtest du uns deine Erfahrung mitteilen? Dann schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch!

Bild von congerdesign auf Pixabay

Mehr lesen  Sauerkraut selber machen (fermentieren)

Schreibe einen Kommentar